Züge ohne jede Eile

Seitenende

 

"Zug ohne jede Eile" - so nennt der Volksmund im Zittauer Gebirge schon seit der Betriebseröffnung am 21. November 1890 die Schmalspurbahnzüge der ZOJE - der Zittau-Oybin-Jonsdorfer Eisenbahngesellschaft. 

Egal ob ZOJE, nach dem 2. Weltkrieg DR,  neudeutsch SOEG (Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft) oder wie es jetzt werbewirksam heißt: "Zittauer Schmalspurbahn", diese Züge und die Gegend im Dreiländereck besuchen wir gern.

 

 

VT 137 322 fährt wieder durch das Gebirge!

Im Juni 2001 habe ich einmal mitgeholfen, den VT 137 322 aus dem Schuppen zu schieben. 

Sonst entdeckte man den Triebwagen nur hinter den Fensterscheiben des Lokschuppens oder...

... auf dem Etikett des Bertsdorfer Bahnhofbiers

Während des III. Schmalspurbahnfestivals 2006 stand er aufgebockt ganz hinten im Lokschuppen und verkündete: "Bald fahr ich wieder durch's Gebirge!" Das war ein gutes Zeichen für den Arbeitsfortschritt.

Aber noch lange konnte man den fahrenden Triebwagen nur als Supermodell des Eisenbahnfleischers Frey bewundern. 

Als das nebenstehenden Foto entstand, es war am 10. August 2007 kurz nach 14:00 Uhr, da hatte diesem wunderschönen IIm-Modell inzwischen der echte Triebwagen die Show gestohlen!

Wir hatten es angedroht, wenn der VT 137 322 wieder durchs Gebirge fährt, kommen wir erneut ins Zittauer Gebirge! 
Also waren wir vom 10. bis 12. August 2007 dabei beim 
VSSB Festival "Mit der Schmalspurbahn auf Reisen"
   

Die Wiedergeburt des VT 137 322

fand nach 44 Jahren "Ruhestand" am 10. August 2007, 13:50 Uhr statt. 

Gesund und festlich geschmückt verließ der Kleine den Bertsdorfer Lokschuppen...

...und ging auf "große Fahrt" auf dem Streckennetz der Zittauer Schmalspurbahn . 

 
Ausfahrt aus Haltepunkt Kurort Oybin Niederdorf

VT 137 322 vor der historischen Wartehalle am Haltepunkt Teufelsmühle


Auf dem Weg nach Kurort Jonsdorf

VT 137 322 vor dem Berg Oybin

   

Es war wieder mal ein schönes Wochenende mit der Zittauer Schmalspurbahn, leider viel zu schnell vorbei. Schon wird der Abspann der "MDR-Bahnzeit" von Gesa Kaehlbrandt im offenen Wagen zwischen Kurort Oybin und Bertsdorf moderiert, untermalt von Dampfloksound und tschechischen Dixielandklängen.

Das wichtigste Fazit dieses Wochenendes im August 2007: Nun fährt er wieder durchs Gebirge (auch wenn es am letzten Tag des VSSB Festival  einen "kleinen" Defekt an dem Schmuckstück gab...)


Bei der Bertsdorfer-Diesel-Doppelausfahrt wird deutlich: zerbrechlich sieht er aus, der schmale VT 137 322  gegenüber dem Dieselzug mit der wuchtigen Ly2d. Aber bei den Schmalspurbahnern im Zittauer Gebirge ist er in guten Händen!

Wer genau hinschaut sieht im Fenster des hinteren Führerstandes einen der Väter des Wiederaufbaus. 
Bei einem künftigen Besuch in der Teufelsmühle und bei den Zittauer Schmalspurbahnern wünschen wir uns aber etwas mehr Sonne auf den Fotos...

 

 

Ein Güterzug auf Zittauer Gleisen

Am 11. und 12. August 2007 konnte man zwischen Zittau und Kurort Jonsdorf das typische Geräusch einer sächsischen IV K hören. 

Eine IV K in Zittau? Die letzte "Zittauer" IV K (99 584) hatte im Juni 2001 Bertsdorf in Richtung Prora verlassen. Im Bertsdorfer Lokschuppen findet man heute die ehemalige Denkmallok 99 555, die wenigstens äußerlich aufgearbeitet werden soll.

Anläßlich des VSSB Festival "Mit der Schmalspurbahn auf Reisen" pendelte die Jöhstädter 99 590 mit einem Güterzug.


Mit Volldampf verläßt der Güterzug den Bahnhof Zittau Vorstadt.


Beladen mit einem FRAMO und einem ROBUR wartet der Zug im Bahnhof Olbersdorf Oberdorf.


Mit Schwung geht der Zug mit seinen drei Waggons in die lange Steigung nach Bertsdorf.


Mit Lademaßüberschreitung unterwegs nach Kurort Jonsdorf?

Der ROBUR-LKW war auf einem normalspurigen Güterwagen und dieser auf einem Rollwagen verladen. Dadurch hatte der Zug eine imposante Höhe. 

Er soll aber unter der Straßenbrücke über das Streckengleis nach Kurort Jonsdorf durchgepaßt haben, zumindest sind mir keine negativen Nachrichten zu Ohren gekommen.

Wäre das eine Alternative für die schrecklich vielen LKW, die im Zittauer Gebirge unterwegs sind?

 

 

Zittauer Schmalspurbahn und die dämliche Carola, pardon: Carona, sorry: Corona - zum Ersten

Zur ZEITREISE MOBIL am 1. und 2. August hatte die Zittauer Schmalspurbahn eingeladen. Es war ein Vorgeschmack auf die verschobene HISTORIK MOBIL 2020.

Der Sachsenzug mit sä IV K und der Reichsbahnzug mit VII K pendelten nach Kurort Jonsdorf, der Speisewagenzug mit VII K und der Aussichtswagenzug mit Diesellok und guter böhmischer Dixielandmusik fuhren nach Kurort Oybin.

Ein Appetithäppchen war auch der an der Ladestraße in Bertsdorf stehende Güterzug, zwei Wagen sind fertig, zwei Wagen warten noch auf das letzte Finish.

Zur HISTORIK MOBIL ist als Höhepunkt ein Güterzug Anno 1910 mit sä. I K #54 angekündigt.

Die 14. HISTORIK MOBIL findet nach einer kurzen Pause statt (4. - 6. September 2020).

Lange können sich die Lokpersonale nicht erholen, dann ist wieder viel Verkehr im Bahnhof Bertsdorf und auch die Musik spielt wieder.

Die engagierten Bahner aus dem Zittauer Gebirge lassen sich doch nicht von der dämlichen Carola, pardon: Carona, sorry: Corona in die Knie zwingen...

Bis bald und bleibt gesund!

 

 

Zittauer Schmalspurbahn und die dämliche Carola, pardon: Carona, sorry: Corona - zum Zweiten

Zur HISTORIK MOBIL 2020 unter Coronabedingungen hatte die Zittauer Schmalspurbahn vom 4. bis 6. September 2020 eingeladen.
Der berühmte Alfred S. auf dem Foto hatte nicht etwa Redeverbot, sondern demonstrierte richtiges Verhalten.

Dieses Fest war etwas anders wie die 13 vorangegangenen HM's. Aber viel Improvisation der Organisatoren war auch diesmal gefragt und führte dazu, daß Ausfälle von Material und Elektronik das Fest nur unwesentlich gestört haben.

Was war unterwegs?

  • Sachsenzug mit schwarzer jöhstädtlicher sä IV K (99 542)

  • Reichsbahnzug mit VII K (99 731/99 749)

  • Zittauer Triebwagen (VT 137 322)

  • Speisewagenzug mit VII K (99 760)

  • Aussichtswagenzug mit VII K (99 749)  bzw. rumänischer Diesellok (199 018) und guter böhmischer Dixielandmusik

Der Höhepunkt an allen drei Tagen war natürlich der sächsische Güterzug anno 1910, gezogen von der grünen sä. IV K # 145.

Nach der Präsentation am Freitag war der Güterzug am Samstag mit Vierachsern und am Sonntag mit Zweiachsern unterwegs.

Also nicht überrascht sein, wenn hier nur Güterzugbilder kommen.

Die acht Wagen des sächsischen Güterzuges anno 1910:

  • brauner Packwagen 1462 K vom Zittauer Sachsenzug

  • grauer Interimswagen 1531 K aus dem sächsischen I K-Zug

  • grauer gedeckter Güterwagen Gw 1509 K

  • zweiachsiger Flachwagen Hw 4776 K beladen mit historischer Spritze

  • grauer Interimswagen 4333 K aus dem sächsischen I K-Zug (ohne Verdeck)

  • grauer gedeckter Güterwagen GGw 2056 K

  • grauer offener Güterwagen OOw 4745 K

  • brauner offener Güterwagen OOw 5113 K

 

Samstag: Sächsischer Güterzug anno 1910 mit den Vierachsern im Einsatz
Sonntag: Sächsischer Güterzug anno 1910 mit den Zweiachsern im Einsatz




Güterverkehr ist auch 2021 ein Thema bei den Zittauer Schmalspurbahn: Der letzte große Schandfleck der SOEG im Bahnhof Zittau Vorstadt soll aufgeräumt werden und aus dem unansehnlichen Gelände um den Güterschuppen soll laut Aufsichtsrat 2021 ein Güter-Museum werden.

Bis demnächst, z. B. bei der HISTORIK MOBIL Nr. 15 und bleibt alle gesund!
Vielleicht verschont uns nächstes Jahr die dämliche Carola, pardon: Carona, sorry: Corona!

 

 

III. Schmalspurbahnfestival 2006

Einer der Höhepunkte des Jubiläumsjahres 2006 war das  III. Schmalspurbahnfestival, gefeiert wurde bei den Zittauer Schmalspurbahn. Mehr darüber auf den Seiten Sächsische Mathematik: 5 Festivals und ein 125. Jahrestag.

 

Blättern Home Aufwärts Blättern

letzte Änderung: 10.09.2023.08.21